AccueilProjets en coursLacunes
Dernière mise à jour :
mercredi 28 juin 2017
   
Brèves
Kommunist sous presse !
vendredi 25 novembre
Le volume des textes de la revue Kommunist (Moscou, 1918) est actuellement chez notre imprimeur. Les exemplaires seront disponibles à partir du samedi 3 décembre. Nous voudrions remercier très chaleureusement tous les souscripteurs pour leur confiance, leur soutien et bien entendu, pour leur inaltérable patience, qui fut mise à rude épreuve. Le livre arrive. Ceux qui se rendront à l’une des deux journées de la conférence Smolny 2011, pourront y récupérer directement leur exemplaire souscrit.
Die Sozialdemokratie in Bremen während des Ersten Weltkrieges
Erhard LUCAS
21. Mai 2013 von eric

Bremer Veröffentlichungen zur Zeitgeschichte

Herausgegeben im Auftrage des Senators für das Bildungswesen der Freien Hansestadt Bremen von Karl H. Schwäble und Herbert Schwarzwälder ; Carl Schünemann Verlag Bremen, 1969

Heft 3

Inhalt :

-  Vorbemerkung der Herausgeber
-  Vorwort

A. Richtungen und Organisation der Bremer SPD bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs

  1. Die Richtungen in der Partei
  2. Führende Persönlichkeiten und die “Bremer Bürger-Zeitung”
  3. Vertiefung der Gegensätze 1913

B. Die Herausbildung der Fronten vom Beginn des Krieges bis zur Jahreswende 1915/16

  1. Die SPD und der Kriegsausbruch
  2. Henkes Absetzung von der Chefredaktion der “Bürger-Zeitung”
  3. Henke in der Reichstagsfraktion der SPD Ende 1914
  4. Die Enttäuschung Kniefs, Radeks und Pannekoeks über Henke
  5. Die Auseinandersetzungen im Diskussionszirkel und das weitere Verhalten Henkes in der Reichstagsfraktion
  6. Die ersten politischen Äußerungen der unteren Funktionäre und der Mitglieder
  7. Die Fronten formieren sich

C. Der Kampf um der Organisation 1916

  1. Das Erscheinen der “Bremischen Korrespondenz” Januar 1916
  2. Diskussion über die sozialdemokratische Presse auf den Generalversammlungen Januar bis März 1916
  3. Richtungskämpfe in den Generalversammlungen im April bis Mai 1916
  4. Organisationsfragen der “Bürger-Zeitung”
  5. Henke und Knief zur Spaltung der Partei
  6. Henkes Verhältnis zu Mehring und Radek
  7. Henke und die Linksradikalen in Bremen
  8. Diskussion über die Rechte des Parteivorstandes in Berlin
  9. Liebknechts Verurteilung und die Reichskonferenz der SPD im September 1916
  10. Der rechte Flügel in Bremen
  11. Die Generalversammlungen von Oktober bis Dezember 1916 und das Verhältnis zum Parteivorstand
  12. Die Rechte konstituiert sich im “Sozialdemokratischen Parteiverein Bremen”
  13. Zunehmende Isolierung des linken Flügels

D. Linksradikale und Henke-Gruppe ringen um die weitere Politik des Ostsvereins (1916/17)

  1. Die gespaltene Organisation und das Presse-Problem
  2. Die Spaltung auf Reichsebene und die Gründung der USPD

E. Die gespaltene Partei: SPD und USPD vor der Revolution (1917/18)

  1. Vorstellungen über das Kriegsende — Streikbewegung
  2. Bürgerschaftssitzung vom 20. Februar: Friedensresolution und Verfassungsfrage
  3. Henke über Streik und Revolution

-  Ausblick
-  Quellen- und Literaturverzeichnis
-  Anmerkungen
-  Chronik
-  Personenregister